Posts

Es werden Posts vom September, 2013 angezeigt.

Folge uns auf facebook

Das am wenigsten nützliche Gepäckstück

Bild
Immer dabei, andauernd genutzt: Der Reiseführer. Nützliches Hilfsmittel bei Reisen in ferne Länder. Nicht so bei uns. Warum sich unsere Ausgabe Lonely Planet - Ecuador und Galapagosinseln als nutzloser Ballast entpuppte.

Zugegeben: Ein wenig euphorisch waren wir schon, als unser Reiseführer Marke Lonely Planet plötzlich in unserer Post auftauchte. Wir hatten mit der Ausgabe zu den USA gute Erfahrungen gemacht und uns deshalb für ein Buch aus ebendieser Reihe entschieden. Zusätzliche Zuversicht (man beachte die Alliteration!) verlieh die Tatsache, dass es sich um eine brandneue Auflage vom Dezember 2012 handelte. Auf dem Buchrücken prangte dann auch noch ein Angebersticker, der behauptete das Buch sei komplett neu recherchiert. Ausgerüstet mit einer solchen Wunderwaffe der modernen Reiseliteratur konnte ja eigentlich nichts schief gehen. Pah, von wegen!  Der erste Hinweis
Den ersten Hinweis auf die tatsächliche Nutzlosigkeit dieses Reiseführers bekamen wir schon am ersten Tag in Guaya…

Kharmapunkte

Bild
Nach unserem Ausflug zu den Riesen der Meere beschließen wir den Nachmittag mit einem klassischen Strandspaziergang zu verbringen. Von unserem Hotel aus laufen wir in Richtung Olòn, das unserer Einschätzung nach ein bisschen größer sein müsste als San Josè. Bereits auf dem Hinweg beobachten wir eine Gruppe Männer, die mit einem Netz bewaffnet größere und kleinere Meeresbewohner aus der Brandung fischt.  Nach einer Weile erspähen wir mehrere Seesterne, die einen noch ziemlich lebendigen Eindruck machen und einfach so am Strand herumliegen. So in der Gruppe sehen sie aus, als wären sie achtlos weggeworfen worden. Wahrscheinlich Beifang. Ich weiß auch nicht warum - anscheinend habe ich einen mitleidigen Tag - aber ich sammele die Seesterne auf und werfe sie zurück ins Wasser. Birte unterstützt mich dabei. Nachdem ich am Abend vorher in unserem Zimmer einige Spinnen erledigt habe, kann ich die zusätzlichen Kharmapunkte sicher ganz gut gebrauchen. Man weiß ja nie.  Der Besuch in Olòn verl…